Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Februar 2019

Liebe Freund_innen, Unterstützer_innen und Interessierte,

wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr und danken allen, die unsere Arbeit im letzten Jahr in verschiedenster Form unterstützt haben! Nach einem spannenden Jahr 2018 senden wir euch die Winterausgabe des ebasa-Newsletters mit wichtigen Informationen über unsere Bildungsprojekte sowie unseren Verein. Das Jahr 2019 steht für den Start eines neuen Bildungsprojekts zum Thema „Transformative Bildung“. Zudem gibt es wichtige Änderungen in unserem Büroteam.

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht euch

Euer ebasa-Team!


Aktuelles

Neues Bildungsprojekt: "Wie bilden wir die Transformation?"


2019 starten wir mit einem neuen Bildungsprojekt. In den nächsten drei Jahren setzen wir uns mit dem Konzept der „Transformativen Bildung“ und seiner zunehmenden Bedeutung für die Felder des Globalen Lernens sowie der Bildung für Nachhaltige Entwicklung auseinander. Zudem stellt der Zusammenhang zwischen rassismuskritischen Bildungsansätzen und dem Konzept der Transformativen Bildung einen wichtigen Schwerpunkt dieses Projekts dar.

Was versteht man eigentlich unter transformativer Bildung und welche Impulse kann dieses Konzept der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit geben? Wo liegen die Chancen, wo die Grenzen des Begriffs? Diesen und weiteren Fragen gehen wir bei Fachtagen, Abendveranstaltungen, Fortbildungsmodulen und in weiteren Formaten auf den Grund. Mit anderen entwicklungspolitischen Bildungsakteuren wollen wir über die Theorie und Praxis der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit diskutieren und neue Impulse erarbeiten. Diesen Prozess werden wir in einer Podcastreihe dokumentieren.

Weitere Informationen über das Projekt sowie das Veranstaltungsprogramm für dieses Jahr findet ihr ab dem Frühjahr auf unserer Internetseite.

Fachpromotor_innen-Stelle für "Migration und Entwicklung“ in Rheinland-Pfalz nicht mehr bei ebasa


Der Schwerpunkt Migration und Entwicklung im Rahmen des Eine Welt-Promotor_innen-Programms in Rheinland-Pfalz ist ab Januar 2019 nicht mehr bei ebasa angesiedelt. Ebasa verfolgt trotzdem den zivilgesellschaftlichen Diskurs um den Themenkomplex Migration und Entwicklung und beteiligt sich an fachlichen Diskussionen bundesweit. Wir bieten auf Anfrage Workshops und Beratung zum Thema. Gern könnt ihr uns eine E-Mail schreiben.

Wir danken den entwicklungspolitisch aktiven migrantischen Akteuren in Rheinland-Pfalz für die Zusammenarbeit der letzten drei Jahre und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei der Fortsetzung des Projekts mit der neuen Trägerorganisation.

Fortbildungen bei ebasa

Neues aus dem Büro


Über mehrere Jahre hat ebasa Fortbildungsreihen für Multiplikator_innen im Bereich des Globalen Lernens
mit dem Fokus auf rassismuskritische Bildungsansätze organisiert. Im Rahmen unseres neuen Projekts zur „Transformativen Bildung“ sind wieder einzelne Fortbildungsmodule vorgesehen, allerdings erst im Jahr 2020. Im Jahr 2019 werden wir voraussichtlich keine Multiplikator_innen-Fortbildungen anbieten. Falls doch, halten wir euch auf dem Laufenden!

Ganz herzlich laden wir euch aber zu unseren Abendveranstaltungen und Fachtagen 2019 ein.
Mehr Informationen dazu wird es im Frühahr geben.

Unser – jetzt ehemaliger – Fachpromotor für Migration und Entwicklung, Carlos dos Santos, übernimmt ab Januar die Koordination des neuen Bildungsprojekts zum Thema „Transformative Bildung“, zusammen mit Felix Platz. 

An dieser Stelle möchten wir uns von Herzen bei Beate Steinbach bedanken, die ebasa Ende 2018 verlassen hat. Sie hat über viele Jahre die ebasa-Bildungsprojekte mit viel Herz und Leidenschaft geleitet und unser Team sehr bereichert. Wir wünschen ihr auf ihrem Weg und bei ihren neuen Projekten alles Gute. 

Rückblick (Auswahl)

Bildungsworkshops und andere Veranstaltungen von und mit ebasa in der zweiten Jahreshälfte 2018:

  • Unser letztes Bildungsprojekt, die Fortbildungsreihe "Solidarity Welcome!" - rassismuskritische Bildung mit dem Schwerpunkt Flucht und Fluchtursachen, endete im Sommer 2018 erfolgreich. Wir danken allen Teilenehmer_innen sowie Teamer_innen für den regen Austausch und die lehrreichen Tage in Kaub und Mainz!
  • Workshop zum Thema "Rassismus und Stereotype im Fairen Handel", Juni 2018
  • Workshop zum Thema "Afrikabilder", September 2018
  • Im September 2018 organisierte unser Fachpromotor den Workshop „Moderation und Präsentation“ in Mainz. Aktive in migrantischen Vereinen konnten ihre Rhetorikkompetenzen anhand praktischer Beispiele weiterentwickeln.
  • Unser Fachpromotor und Venuste Kubwimana leiteten im Rahmen der Konferenz „Blickwechsel“, einen Workshop zum Thema „Transnationale Partnerschaften: Die Rolle von Migrant_innen in Nord-Süd-Partnerschaftsprojekten“. Die Konferenz fand im Oktober 2018 in Ingelheim am Rhein statt. 
  • Im November 2018 fand die Veranstaltung „Zukunftswerkstatt zur Großen Transformation“ in Frankfurt am Main statt, die das entwicklungspolitische Landesnetzwerk EPN-Hessen organisierte. Im November veranstaltete das entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN) ein Fachforum zum Thema „Möglichkeiten und Herausforderungen zur Förderung einer sozial-ökologischen Transformation“. Ebasa war Kooperationspartner beider Veranstaltungen und wirkte inhaltlich mit.
  • Workshop zum Thema "Stereotype und Rassismus - Fallstricke in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit", Dezember 2018

Ausblick

Aktivitäten im ersten Quartal 2019:

Spenden

Um Projekte durchführen zu können, für die wir keine öffentliche Förderung erhalten, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns daher sehr über jede finanzielle Unterstützung!

Spendenkonto: IBAN DE96 4306 0967 6006 9501 00 | BIC GENODEM1GLS (GLS Bochum)

Ebasa verfolgt gemeinnützige Zwecke und ist zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen per Finanzamtsbeschluss berechtigt.

Hinweis zum Datenschutz

Sie haben sich für unseren E-Mail-Newsletter eingetragen. Ebasa verwendet Ihre E-Mail-Adresse und ggf. Ihren Vor- und Zunamen zur Zusendung von Newslettern. Die Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse ist für die Versendung des Newsletters erforderlich. Sie können der Nutzung Ihres Namens für die Versendung des Newsletters jederzeit widersprechen. Rechtsgrundlage für die Nutzung Ihrer Daten im Rahmen des Newsletter-Versandes ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO). Die Einwilligung zum Erhalt des E-Mail-Newsletters können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen und den Newsletter abstellen. Hierzu können Sie einfach den am Ende eines jeden Newsletters befindlichen Link „Newsletter abbestellen“ anklicken. Darüber hinaus können Sie uns alternativ eine E-Mail an info(at)ebasa.org senden oder uns eine Nachricht an die angegebenen Kontaktdaten zukommen lassen. Eine Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten besteht nicht, jedoch können Sie den Newsletter ohne Angabe der E-Mail-Adresse nicht beziehen. Ihre Daten für den Newsletter-Versand werden von uns solange gespeichert, bis Sie der weiteren Verwendung widersprechen, bzw. den Newsletter abbestellen. Mit Eingang des Widerrufs der Einwilligung löschen wir Ihre diesbezüglich gespeicherten Daten.
Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

ebasa e.V.
Walpodenstraße 10
55116 Mainz
Deutschland


info@ebasa.org
www.ebasa.org